BLOG

Jun 2016
17
7 Göttinnen – am Samstag zu Gast in Münster

Dass es mit den Frauenrechten in Indien nicht sehr weit her ist, weiß man spätestens seit den schrecklichen Schlagzeilen aus den letzten Jahren, in denen von Mord, Vergewaltigung und Säureattentaten die Rede war. Das indische Bollywood-Kino interessiert sich dafür (meist) nicht, es inszeniert lieber zauberschöne Glamour-Ladies als Objekte der Begierde. Regisseur Pan Nalin („Samsara“) schickt als Gegenprogramm nun Kali, die zornigste Göttin des Hinduismus, auf die weltweite Reise.

Der mehrfach ausgezeichnete indische Filmemacher versammelt in seiner als „erster feministischer Film Indiens“ annoncierten Dramödie sieben unterschiedlich renitente (aber allesamt überirdisch attraktive und wohlhabende) Freundinnen aus Showbusiness, Geschäftswelt, politischem Aktivismus und braven Eheverhältnissen bei einer Hochzeit, um Gewalt, Schikane, Unterdrückung und traditionalistische Rollenbilder durch zu deklinieren.

Das funktioniert eingangs sehr sehenswert als „Chick Flick“ mit wütender Botschaft, doch Nalin forciert im weiteren Verlauf das Tragische – und wird dabei zunehmend didaktisch. Etwas weniger Zeigefinger wäre hier mehr gewesen. Schade.

Wer sich selbst ein Bild machen will und die Schauspielerinnen vielleicht live erleben möchte, der kann dieses Vorhaben u.a. am Samstag in Münster in die Tat umsetzen. Und zwar in der 20 Uhr Vorstellung im Schloßtheater Kino. Dort werden die Darstellerinnen nach der Vorstellung dem Publikum Rede und Antwort stehen. Vielleicht sieht man sich ja? Alles weitere dazu (Karten etc.) hier.

Update: Hier das Interview mit fünf der „7 Göttinnen“ während ihres Besuchs in Münster.

 




Ähnliche Beiträge:

Dieser Beitrag wurde unter Blog abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*